Geheimagentin wider Willen|abc-Etüden

Geheimagentin wider Willen|abc-Etüden

Etüden 2019 06+07 | 365tageasatzaday

Christiane lädt wieder ein zu den abc-Etüden, die Denkanstöße kommen dieses Mal von Petra Schuseil.

„So ein Mist!“ fluchte sie, lenkte das Auto auf den Standstreifen der Autobahn und hielt an. Sie stieg aus, schaltete die Taschenlampenfunktion ihres Handys ein und kontrollierte die Winterreifen, die erst vor zwei Wochen aufgezogen worden waren. Der linke Hinterreifen war platt. Ausgerechnet heute, wo sie beschlossen hatte, Steffen hinterher zu fahren und mit eigenen Augen zu sehen, ob er sich wirklich mit seinen Freunden an der Bowlingbahn traf. Sollte Lisa sie doch übertrieben eifersüchtig nennen, sie musste einfach Gewissheit haben, ob da etwas lief zwischen Steffen und seiner Arbeitskollegin.

Auf dem kurzen Weg zurück zur Fahrertür des Autos ging das Handy aus – der Akku war leer! Warum hatte sie den nicht schon längst ausgetauscht, oder wenigstens daran gedacht, das Ladekabel mitzunehmen?

„Und was mache ich jetzt?“ fragte sie laut in die kalte Winternacht. Auf dem Standstreifen waren glatte Stellen und Schneehügel, sie würde es nicht zur nächsten Notrufsäule schaffen, ohne zu stolpern oder sogar zu stürzen.

Seufzend ließ sie sich in den Fahrersitz fallen. Sollte sie es riskieren, langsam weiter zu fahren? Oder doch versuchen, im Dunklen den Reifen zu wechseln? Oder lieber warten, bis jemand vorbeigefahren kam und anhielt?

„Scheiße!“ flüsterte sie und fühlte die Tränen kommen. Nur verschwommen sah sie im Rückspiegel die Frontscheinwerfer eines anderen Autos, das hinter ihr anhielt. Ein Mann stieg aus und klopfte an das Fenster. Ihre Herz klopfte wie wild, als sie die Scheibe ein kleines Stück herunterfahren ließ.

„Also, eine Geheimagentin wird mit Sicherheit nie aus dir!“, hörte sie Steffen belustigt sagen. „Aber als du auf einmal nicht mehr hinter mir her gefahren bist, habe ich mich schon gefragt, wo du geblieben bist!“

 

Werbeanzeigen

12 Gedanken zu “Geheimagentin wider Willen|abc-Etüden

      1. Stimmt, ich hab auch schon wieder… aber der Mann, dem die bisherigen toten Männer mißfielen, meckert nun auch. Ich soll was lustiges…. deins finde ich lustig, vielleicht wird das bei mir beim nächsten mal 😉

        Gefällt 1 Person

  1. Es ist ja ein bisschen peinlich, aber sie war mit Sicherheit sehr erleichtert … 😉
    Deine Etüde klingt zum Glück nicht so, als ob der Haussegen der beiden ernsthaft schiefhängen würde. Obwohl, man weiß ja nie. Andererseits – manchmal macht man Elefanten aus Mücken, auch sehr nervig.
    Gelungen auf jeden Fall.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s