Freitags-Füller # 512

Freitags-Füller # 512

Weil ich die Idee so schön finde, mache ich mit bei Barbaras

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Meine Ergänzungen sind fettgedruckt.

1.  Mein Favorit für den Oscar am Sonntag ist  niemand. Ich habe das diesmal überhaupt nicht verfolgt und weiß gar nicht, wer im Rennen ist.

2.  Es gibt immer mehr Technik im Alltag, man muss sich einfach dran gewöhnen.

3.  Ich könnte den ganzen Tag mit unseren Fellnasen kuscheln, aber dann würde hier alles im Chaos versinken.

4.   „Miu“ ist mein Spitzname für unsere Katze. Sie ist seit dem ersten Tag ihres Lebens bei uns, und ihr erstes Miauen hörte sich irgendwie wie „miu“ an 🙂 .

5.  Es hat lange gedauert, aber ich versuche, mein Leben wieder mehr in die eigene Hand zu nehmen.

6.  Der Winter war teilweise sehr ungemütlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Elementary“ , morgen habe ich geplant, unsere Freundin zu einer Trainingsstunde mit ihrem Hund begleiten und Sonntag möchte ich unsere Wäsche erledigen!

Werbeanzeigen
Steigende Spannung

Steigende Spannung

preview-106147548578829062409.jpg

Die Geburtstagsfeier meines Mannes am 2. März rückt immer näher, und ich fühle mich immer angespannter und werde immer unsicherer, ob ich dem gewachsen bin.

Ich versuche, mich abzulenken – für ein paar Stunden klappt das auch. Letzten Sonntag war ich mit einer Freundin bei einer Tierschutzveranstaltung für Listenhunde. Das Wetter war toll, es waren nette Menschen dort, ich verstehe unseren Sam ein Stück besser und wir haben beide einfach einen schönen Weibertag gehabt. Spontan haben wir beschlossen, dass ich sie und ihren Hund Samstag zum Hundetrainer begleite und die Trainingsstunde filme. Das wird bestimmt auch wieder schön. Zuhause sitzen und grübeln wird mir nicht helfen, soviel weiß ich.

Nächste Woche ist entsprechend viel zu tun. An seinem Geburtstag möchte mein Mann Kuchen für seine Kollegen mit zur Arbeit nehmen – die Jungs haben einen guten Appetit, also werde ich drei Kuchen backen. Am Abend seines Geburtstages gehen wir noch chinesisch essen, das ist dann unsere „Date night“ für Februar. An diesem Tag lasse ich die Ergotherapie ausfallen, es wird mir sonst einfach zu viel.

Der Rest der Woche wird mit Hausputz, Einkaufen, Ergotherapie und weiteren Vorbereitungen gut gefüllt sein. Ich hoffe, ausgelastet zu sein wird meine Angst in einem erträglichen Rahmen halten. Denn irgendwie muss ich die Zeit herumbringen und meine inneren Dämonen in Schach halten.

signature-205890894.png

 

Frühlingserwachen|abc-Etüden

Frühlingserwachen|abc-Etüden

Christiane lädt wieder ein zu den abc-Etüden, die Denkanstöße kommen dieses Mal von Sabine.

Endlich hatte sie eine halbe Stunde für sich allein. Es war ein sonniger Vorfrühlingstag, und sie nahm ihre Lieblingskuscheldecke mit auf den Balkon. Sie setzte sich auf den gemütlichen Liegestuhl und machte es sich bequem. Bevor sie das Buch aufschlug, strich sie mit der Hand an dem Lesezeichen entlang – sie hatte es aus London mitgebracht; ein irischer Segensspruch stand darauf.

Ihr Blick streifte über die Gartenflächen unter ihr. Das Trampolin im Garten rechts sah ziemlich altersschwach aus, aber das hinderte die elfjährige Sarah nicht daran, darauf kraftvoll auf und ab zu hüpfen. Ihre Lebensfreude war ansteckend. Lächelnd begann sie zu lesen.

Sie ahnte es nicht, aber das würden ihre letzten friedlichen Momente für eine lange Zeit sein. In einer halben Minute würde sie ihre erste schlimme Panikattacke bekommen und denken, sie würde sterben. Ihr Leben würde brutal in ein „Vorher“ und ein „Nachher“ zerfallen. Fast ein ganzes, anstrengendes Jahr würde vergehen, bevor sie sich wieder ins Leben gekämpft hatte. Aber niemals würde sie diese letzten sorgenfreien Augenblicke vergessen, und sie würden ihr Wegweiser zurück in einen neuen Alltag sein.

 

Freitags-Füller # 511

Freitags-Füller # 511

Weil ich die Idee so schön finde, mache ich mit bei Barbaras

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Meine Ergänzungen sind fettgedruckt.

1. Komm mit mir  und den Hunden raus in die Natur. Es gibt nichts Besseres, um den Kopf frei zu bekommen.

2. Der Winter ist eine ziemlich traurige Zeit in diesem Jahr.

3. Glück ist wahrscheinlich für jeden etwas anderes, und das ist auch gut so!

4.  Oft fühle ich mich niedergeschlagen, ängstlich und verwirrt.

5. Ich warte auf  den Frühling. Momentan liegt immerhin ein Hauch von Vorfrühling in der Luft, aber es wird wohl noch etwas dauern, bis der Frühling wirklich kommt.

6.  Süßigkeiten kann ich sehr schwer widerstehen .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine saubere Wohnung , morgen habe ich geplant, endlich wieder mit unserer Freundin und ihrem Hund spazieren zu gehen  und Sonntag möchte ich mit einer anderen Freundin zu einer Tierschutzveranstaltung fahren!

 

Freitagsfragen #37

Freitagsfragen #37

paper-2655579_19202067285980.jpg

Die Freitagsfragen gibt es bei Nickel. Meine Antworten sind fett.

1.) Bist Du großzügig? Bei Menschen und Tieren, die mir am Herzen liegen definitiv ja, da gebe ich, was ich kann. Aber wenn ich das Gefühl habe, veralbert zu werden, ist damit ganz schnell Schluss. Geld und Kraft sind bei mir knapp, da muss ich gut haushalten.

2.) Was würdest Du erforschen, hättest Du 5 Millionen Euro für eine Studie Deiner Wahl? Weil es mich persönlich betrifft und auch sonst viel Leid verursacht: Die 5 Millionen würde ich in die Krebsforschung investieren. Ganz besonders für die Erforschung der Frage, wie Tumorzellen von der körpereigenen Polizei aufgespürt und zerstört werden können.

3.) Auf der Strecke irgendwo zwischen München und Berlin strandest Du. Du hast kein Auto, kein Telefon und kein Geld. Was tust Du? Meinen Stolz und meine Angst herunterschlucken und in einer Gaststätte oder so fragen, ob ich mal telefonieren kann. 

4.) Die Wahl der Qual: Sollten lieber Deine Freunde aus Schulzeiten oder Dein 16-Jähriges Ich wichtige Entscheidungen in Deinem Leben treffen? Definitiv mein 16-jähriges Ich. Das mag zwar ein bisschen überängstlich sein, aber so viel hat sich seitdem nicht verändert, manchmal ist sie auch heute noch an der Entscheidungsfindung beteiligt.

10 Dinge, für die ich in der letzten Woche dankbar war

10 Dinge, für die ich in der letzten Woche dankbar war

Hier mein Rückblick auf zehn Dinge, die in der letzen Woche gut gelaufen sind.

  • Mein Mann und ich haben über seine Geburtstagsfeier gesprochen, und wie wir es für alle am Angenehmsten gestalten können. Er liebt es, seine Familie um sich zu haben, andererseits ist es für mich schwer, in der Nähe des Kindes seiner Schwester zu sein. Aber ich denke, wir haben einen Weg gefunden, der für uns beide funktioniert. Ich bin froh, dass wir endlich darüber geredet haben, weil mich das schon länger beschäftigt. Jetzt haben alle Klarheit.
  • Ich habe darüber (zum wiederholten Male) mit meiner Mutter gesprochen und gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich dieser Feier gewachsen bin. Sie sagte: „Ihr habt euch jetzt darauf geeinigt, mach‘ es nicht noch schlimmer, indem du alles wieder in Frage stellst und versuch‘ es einfach. Du machst das schon!“ Das habe ich gebraucht.
  • Meine Ergotherapeutin hat mich ebenfalls dazu ermutigt, es mit der Geburtstagsfeier meines Mannes zu versuchen. Sie war ebenso wie meine Mutter der Meinung, dass ich es schon schaffen werde, und dass ich stärker bin als ich glaube. Es ist wirklich gut, dass so viele mich unterstützen und mir helfen wollen. Nicht alle haben so viel Glück.
  • Ich hatte sehr viel Spaß an meinen Projekten in der Ergotherapie diese Woche (ein Mosaik in der Gruppe und ein Weidenkörbchen im Einzel). Und nach dem ganzen Reden über die Geburtstagsfeier, habe ich die Entspannungsgruppe am Donnerstag absolut gebraucht! Es hat Wunder bewirkt.
  • Die Hündin unserer Freundin, die süße kleine Irmi, war sehr krank und hatte eine Entzündung von Bauchspeicheldrüse und Magen. Jetzt scheint es ihr endlich wieder besser zu gehen! Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sehr Tierhalter mit ihren Tieren mitleiden.
  • Unser Aquarium sieht nicht nur schön aus – wir haben bemerkt, dass mindestens drei der Garnelen Eier tragen, und die Schneckenpopulation hat sich bereits vervielfacht… Wir müssen etwas richtig machen, und es macht uns froh, dass die Tiere sich so wohl in ihrem neuen Zuhause fühlen. Schließlich sind wir für ihr Wohlergehen verantwortlich. Und die Pflanzen wachsen wie verrückt.
  • Es war eine schwierige Woche, und doch habe ich es geschafft, den Haushalt zu erledigen und mit den Hunden Gassi zu gehen. Wenn es zu viel wurde, habe ich die Spaziergänge eben abgekürzt, aber ich bin bei meinem Plan treu geblieben. Ich bin ein bisschen widerstandsfähiger als letztes Jahr, und das vergesse ich hoffentlich auch nicht so schnell.
  • Ich habe für uns Brot gebacken, und es hat uns sehr gut geschmeckt. Es freut mich, wenn mein Mann zufrieden ist, und wenn möglich will ich dabei bleiben. Ist sowieso gesünder, zu wissen, was im Brot ist.
  • Der Schnee ist endlich weg, und ich hoffe, es bleibt so. Außerdem habe ich die ersten Knospen an unserem Quittenbusch gesehen. Der Frühling kommt näher, und das finde ich toll. Dieser Winter war sehr anstrengend.
  • Mein Vater und ich waren zusammen Kaffee trinken und hatten viel Spaß. Wir treffen uns am 18.02. wieder, um die Steuererklärung zu machen. Ich helfe meinen Eltern gerne, sie tun auch so viel für mich.

signature-634593351.png

Freitags-Füller # 510

Freitags-Füller # 510

Weil ich die Idee so schön finde, mache ich mit bei Barbaras

6a00d8341c709753ef0111690e6fe7970c-500wi

Meine Ergänzungen sind fettgedruckt.


1.  Warum müssen wir  oft so ungeduldig mit uns selbst oder anderen sein?

2.  Mit den Hunden täglich Gassi gehen, das ist inzwischen eine Gewohnheit.

3.  Unser Hund Janet erinnert mich daran, dass wir alle ein liebevolles Umwelt brauchen, um uns wohl zu fühlen.

4.  Manche Dinge mache ich einfach am liebsten immer so, wie ich es immer mache.

5.  Wie sollte ich denn wissen,  dass sich mein Leben in den letzten fünf Jahren vollkommen ändern würde?

6.  Durch ausführliche Preisvergleiche und genaue Kalkulation finde ich oft  eine preiswerte Lösung .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine saubere Wohnung , morgen habe ich geplant, wieder in der üblichen Runde mit den Hunden Gassi zu gehen  und Sonntag möchte ich in Ruhe die nächste Woche planen!