Janet

Janet kommt aus Rumänien. Wie sie ihre ersten Jahre verbracht hat, wissen wir nicht – wahrscheinlich auf der Straße. Dann kam sie in eine Auffangsstation  nach Deutschland. Sie war extrem scheu gegenüber Menschen und biss auch zu, wenn sie sich bedrängt fühlte. Als die Auffangstation wegen Renovierungsarbeiten weniger Platz zur Verfügung hatte, kam sie zu einem Tierschutzverein in unserer Nähe. Sie war nach wie vor ablehnend gegenüber Menschen, aber Pfleger und Ehrenamtler gaben sie nicht auf und versuchten immer wieder, ihr Vertrauen zu gewinnen. Hilfe bekamen sie dabei von Napoleon, einem erfahrenen, souveränen Rüden, mit dem sie sich einen Zwinger teilte. Langsam begann Janet, sich Menschen gegenüber zu öffnen.

Währenddessen begann mein Mann, nach einem Hund für uns zu suchen. Uns war von Anfang an klar, dass wir einen Hund aus dem Tierschutz holen werden, die Suche begann also bei Tierschutzorganisationen in der Nähe. Es dauerte nicht lange, und Janet war gefunden: Eine mittelgroße schwarze Hündin, ängstlich, geschätzt sechs Jahre alt. Wir nahmen Kontakt mit dem Tierheim auf, lernten Janet kennen und bald war uns klar, dass noch einiges an Arbeit vor uns liegt. Sie wollte nicht mit uns spazieren gehen und am liebsten das Tierheim nicht verlassen. Es brauchte am Anfang sehr viel Geduld und Hundewurst, damit sie uns folgte. Außerdem machte ihr alles, wirklich alles Angst: Blätterrascheln, Autos, plötzliche Bewegungen… Aber nach ein paar Monaten wurde sie zutraulich und fasste sichtlich Vertrauen zu uns. Zeit für den nächsten Schritt: Eine Übernachtung bei uns, um zu sehen, wie Janet und die Katzen miteinander zurecht kommen. Wir wussten, dass sie im Tierheim Katzen ignoriert hatte, deshalb waren wir optimistisch. Und es klappte von Anfang an, alle Beteiligten machten einfach mit ihrem Leben weiter wie bisher. Der Rest ist Geschichte.

Janet ist so sehr aufgeblüht, seit sie bei uns ist. Sie brauchte einfach nur ein Zuhause. Fressen und Kuscheln stehen bei ihr ganz hoch im Kurs, und sie folgte uns schon bald auch ohne Leine. Sie hat ein großes Herz für alle, die in ihrem Rudel leben und verbreitet einfach nur Liebe. Janetmaus, hoffentlich haben wir noch viele glückliche Momente zusammen!

Advertisements