Sammy 06/1999 – 09/2017

2016-08-12 21.27.07

Sammy kam zu uns von einem Bauernhof, die dortige Scheunenkatze hatte vier  Junge geworfen. Eine der Katzen sollte bei der Mutter bleiben, der Rest vermittelt oder ertränkt werden. Mir fiel sofort das schwächste Junge ins Auge, das immer wieder von den anderen weggedrängt wurde, und es war klar: Die ist es. Wegen der schlechten Umstände nahmen wir sie schon im Alter von sechs Wochen zu uns, zu früh, aber es war zu befürchten, dass sie sonst noch schwächer geworden und vielleicht nicht überlebt hätte.

Zu diesem Zeitpunkt lebte Micky schon bei uns, sie nahm die Kleine sofort unter ihre Fittiche und zeigte ihr, was eine Katze in unserem Haushalt so wissen musste. Nachdem sie die ganzen Parasiten los geworden war, die sie aus ihrer Kinderstube mitgebracht hatte, entwickelte sie sich prächtig. Sie wurde sehr anhänglich und kuschelte für ihr Leben gerne.

Als wir in unser Haus umgezogen waren, bekam sie die Möglichkeit zum Freigang, was uns prompt eine trächtige Sammy einbrachte. In den letzten beiden Wochen ihrer Trächtigkeit hat sie oft neben mir gelegen, ich konnte die Bewegungen der Kätzchen sehen und auch fühlen. Sie suchte vermehrt unsere Nähe in dieser Zeit, wir haben das alle sehr genossen. Die Geburt fand natürlich an ihrem Lieblingsort statt, unserem Bett. Sie war eine sehr wachsame und fürsorgliche Katzenmama, die immer ganz genau prüfte, wer zu ihren Babies durfte. Ihre Tochter Jackie lebt heute noch bei uns, ihre Schwester bei unserer Schwägerin.

Sammy wurde mit achtzehn Jahren ziemlich alt, und die Altersschwäche begann ihr zuletzt ziemlich zuzusetzen. Sie hat den Weg über die Regenbogenbrücke alleine gefunden, an ihrem Lieblingsort, unserem Bett. Das ganze Rudel war da, wir haben bis zuletzt mit ihr gekuschelt und sie warm gehalten. Es war ein sehr friedlicher Übergang, irgendwann hörte sie einfach auf zu atmen. Danke, liebe Sammy, für die schöne Zeit und dein Vertrauen. Mach es gut, bis wir uns wieder sehen!

 

Advertisements